Kita-Streiks am Weltfrauentag: Eine vielschichtige Botschaft!

Am Internationalen Frauentag 2022 ruft die Gewerkschaft Verdi zu Warnstreiks an Kitas auf. Kein Zufall, sondern ein bedeutungsvolles Signal.

Erzieherin mit Kita-Kind High Five
Foto erstellt von rawpixel.com - www.freepik.com
Digitale KitaErzieher:inLeitung
Kita-Streiks am Weltfrauentag: Eine vielschichtige Botschaft! Min Minuten Lesezeit

Die Gewerkschaft Verdi ruft für den 8. März 2022 zum bundesweiten Warnstreik der Kita-Fachkräfte auf. Unter dem Hashtag #MehrBrauchtMehr fordern die Beteiligten bessere Arbeitsbedingungen im Sozial- und Erziehungsdienst. Dass sie ausgerechnet am Weltfrauentag aufstehen, hat Symbolcharakter. 

Wie Verdi mitteilt1, werden tarifliche und feministische Kräfte bewusst und gezielt in der Kampagne gebündelt, um für die verdiente Wertschätzung des überwiegend durch Frauen geleisteten Dienstes an der Gesellschaft einzutreten. Aktuell beträgt die Frauenquote der Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen etwa 93 %. Damit zählt die Frühe Bildung zu den am stärksten geschlechtsspezifisch segregierten Berufsfeldern auf dem gesamten Arbeitsmarkt2. Doch sie wollen gemeinsam für ihre Ziele aufstehen - dies hat bereits seit mehr als 100 Jahren Tradition. 

Im New York des frühen 20. Jahrhunderts protestieren Hemden-Näherinnen gegen ihre Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie. Die 1908 erstmals formierte Frauenbewegung schwappt in den Folgejahren aus den USA nach Europa. 1975 erklärt die UNO den 8. März offiziell als Internationalen Frauentag3

Daran anknüpfend sind nun 2022 die Beschäftigten der Sozialen Arbeit aufgerufen, für bessere Bedingungen einzustehen und durch Warnstreiks auf die Situation aufmerksam zu machen. Die Forderungen von Verdi in der aktuellen Tarifrunde: "ein Ende der belastenden Arbeitsbedingungen, wirksame Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel und eine finanzielle Aufwertung der Arbeit1."

 

Unser Statement

Wir unterstützen das Anliegen für Wertschätzung und Entlastung der rund 700.000 pädagogisch und leitend Tätigen in Kitas. Es ist unser Bestreben, den Fachkräften mithilfe unseres Produktes CARE Kita-App mehr Freiräume für die Arbeit am Kind zu ermöglichen. Wir finden: Zeitbudgets für die Vor- und Nachbereitung der Bildungsangebote und für mittelbare pädagogische Aufgaben wie bspw. Entwicklungsdokumentation anzuerkennen und bewusst einzuräumen, ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu mehr Kita-Qualität.

 

  • MehrZeitAmKindBrauchtMehrUmdenken

Quellen:

(1) Verdi Sozial- und Erziehungsberufe (2022): Mehr Aufwertung braucht mehr Aktion. 

(2) Wiff (2021): Fachkräftebarometer Frühe Bildung, Februar: Männliche Beschaftigte in Kitas

(3) Bundeszentrale für politische Bildung (2020): 8. März: Internationaler Frauentag

Teilen Sie diesen Artikel