Hofstetten: Digital organisiert

Die Kita St. Nikolaus in Hofstetten verwendet eine neue App - Vorteile auch für Eltern

Digitalisierung in der Kindertagesstätte: In der Kita Hofstetten wird eine neue App verwendet, die auf einem Tablet installiert ist und den Erzieherinnen gerade bei Verwaltungsaufgaben hilft. | Foto: Templer
Digitalisierung in der Kindertagesstätte: In der Kita Hofstetten wird eine neue App verwendet, die auf einem Tablet installiert ist und den Erzieherinnen gerade bei Verwaltungsaufgaben hilft. | Foto: Templer
CARE in der Presse
Hofstetten: Digital organisiert Min Minuten Lesezeit

Die Digitalisierung macht auch vor den Kindertageseinrichtungen nicht Halt

 

So verwendet die Kita St. Nikolaus in Hofstetten eine neue App mit dem Namen "Care". Sowohl das Team als auch die Eltern seien begeistert, berichtet die Leiterin Andrea Schneider.

Als eine wesentliche Erleichterung und Entlastung bezeichnet Monika Pfefferle die App. Sie pflegt die Daten und gibt auch Rückmeldung an Care mit möglichen Verbesserungsvorschlägen. Aus Sicht der Verantwortlichen werden dank der App wieder Freiräume geschaffen, die der Betreuung der Kinder zugutekommen.

Gerade aufgrund der Corona-Pandemie wurden die Aufgaben für das Personal der Einrichtung wegen der Hygienevorschriften und der immer wieder veränderten Regeln mehr, aber auch die Kommunikation mit den Eltern wurde schwieriger und aufwendiger. Mit der App können nun alle Tätigkeiten von der Ankunft am Morgen bis zur Abholung am Nachmittag dokumentiert, Aktivitäten einzelner Gruppen angezeigt oder kurzfristige Informationen an die Eltern kommuniziert werden.

Aber auch Elternbriefe, Checklisten, Umfragen, Bestätigungen einholen und vieles mehr sind auf diesem Weg möglich. Die Eltern können wiederum vielfältige Rückmeldungen geben, wenn zum Beispiel ihre Kinder krank sind oder ausnahmsweise von jemand anderem abgeholt werden. Laut Kindergartenleitung haben die Eltern die neue App sehr positiv aufgenommen, so dass eine durchgängige 100-prozentige Nutzung vorhanden ist.

Von der Gemeinde Hitzhofen wurden zwei Tablets gekauft, die laufenden Kosten werden vom Träger der Einrichtung, der katholischen Kirchenstiftung Hofstetten, übernommen. Somit entstehen für die Eltern keinerlei Mehrkosten. Care stellt die App momentan noch als Probeversion bis zum neuen Kindergartenjahr kostenlos zur Verfügung.

Quelle: Donaukurier